Girls Gravel

28.10.2022

Girls Gravel - Das LIV Devote, ein Bericht

Ende August kam mein heißersehntes Gravelbike bei uns im Store an. Perfektes Timing, denn ich konnte es noch kurz auf heimischem Waldboden einweihen und es dann auch schon auf den Fahrradträger packen, um gleich mal italienischen Schotter unter die Räder zu nehmen: Das LIV Devote Advanced 1.

Für alle, die die Marke noch nicht kennen - LIV ist die frauenspezifische Marke der Giant-Group. Von Frauen für Frauen - und zwar auf allen Ebenen: Von der Gründerin Bonnie Tu, den weiblichen Führungskräften bis hin zu den Ingenieurinnen und dem Marketingteam – bei LIV bringen ausschließlich Frauen ihre Erfahrungen und ihr Know-how ein und das spürt man. Im wahrsten Sinne des Wortes.



Seit dem Markenwechsel bei Alpha Bikes von Specialized zu GIANT halten seit einigen Wochen also auch die LIV Bikes Einzug in unseren Store. Das hat mich persönlich besonders gefreut. Als leidenschaftliche Radfahrerin und Organisatorin von Rennradevents von Frauen für Frauen, verfolge ich die Entwicklungen in Sachen frauenspezifisches Material schon lange und war sehr neugierig auf die Bikes. Mich interessiert besonders, wo genau die Unterschiede zu Unisex Produkten liegen und in welchem Bereich frauenspezifische Produkte wirklich Sinn machen, gut umgesetzt werden und was dahintersteckt.



Fakt ist: Körpermaße und Proportionen sind bei Frauen und Männern nun mal unterschiedlich. Unisex Räder sind Bikes, die in der Regel auf Männer ausgerichtet sind und die es in verschiedenen Rahmengrößen gibt. Natürlich können diese Räder auch von Frauen gefahren werden. Aber auf sie ausgerichtet ist daran (Unisex hin oder her) genau gar nichts. Auch die Bedürfnisse für das perfekte Fahrgefühl sind für Frauen und Männer nicht unbedingt gleich.
 



Meine bisherigen Räder waren allesamt Unisex Modelle, die auf mich angepasst wurden. Zum Beispiel: Kürzerer Vorbau, gerade Sattelstütze, anderer Sattel, schmaler Lenker, angepasste Griffweite der Bremsgriffe usw. Alles möglich, aber auch mit viel Aufwand, einem guten Bikefitting und einigen Kosten verbunden. Jedenfalls bis es für mich perfekt gepasst hat.

Meine Erwartung an das Liv Devote war: Sollte mit der richtigen Rahmengröße einfach passen und nicht mühselig passend gemacht werden.



Frauenspezifische Komponente und generell natürlich immer austauschbar, aber umso schöner, wenn´s auf Anhieb passt: Der Sattel ist beim LIV Devote das, was er sein soll: Einfach extrem bequem. Und ich kann behaupten ich bin schon sehr viele Sättel gefahren und in diesem Bereich eine schwierige Kundin.

Zum frauenspezifischen Bike macht es im Vergleich zum Pendant von Giant (dem Revolt Advanced) aber vor allem die angepasste Rahmengeometrie: Geringere Oberrohrlänge, ein kürzerer Vorbau und ein schmalerer Lenker.

Die Entwicklung der Produkte basiert bei der Marke LIV auf wissenschaftlichen Studien. Die Geometrie ist präzise an die weibliche Anatomie angepasst und wird zugleich aus der Perspektive von Radfahrenden Frauen bewertet, was in meinen Augen am Ende auch den entscheidenden Unterschied macht.





 

Übrigens: Frauen bekommen hier keine abgespeckte Version des Herrenmodells - die technische Ausstattung ist bei beiden Bikes gleich.

Welche Sportlerin hat sich nicht schon mal geärgert und sich gefragt, warum sie für ein frauenspezifisches Produkt mit ein paar Blümchen drauf mehr bezahlen, aber weniger bekommen sollte?



Nach den ersten längeren Fahrten auf Schotter und harten Sandpisten hatte ich den Eindruck einer super direkten Kraftübertragung und gleichzeitig fühlte sich die Sitzposition für Rücken und Nacken immer sehr entspannt an.

Dropper-Post - erst dachte ich das wäre doch eher unnötig bei einem Gravel Bike – aber gleich bei meinen ersten Rampen Richtung Lech hinunter habe ich auch die versenkbare Sattelstütze schnell zu schätzen gelernt. Auf jeden Fall ein top Feature bei schnellen Abfahrten, das noch mehr Spaß und Sicherheit bringt.



Nach einer Saison ausschließlich auf dem Rennrad war ich positiv überrascht, wie leicht das Devote ist. Die für mich ungewohnt breiten bzw. groben Schlappen (Maxxis Rambler, 700x45c, Tubless Ready) wollte ich gleich mal durch was Schmaleres, Leichteres ersetzen, aber jetzt bleiben sie erst mal drauf.
Ich genieße damit die Flexibilität für jedes Terrain gewappnet zu sein und trotzdem relativ locker und zugleich sehr komfortabel Strecke machen zu können.



Fazit:
Liebe auf den ersten (Pedal-)Tritt. Das LIV Devote erfüllt alles, was mein Radlerinnen-Herz begehrt: Es hat eine tolle Rahmengeometrie, eine top Ausstattung und sieht einfach unglaublich gut aus!
Sonja, Mitarbeiterin bei Alpha Bikes

Fotos: Carolin Hausmann

Mehr Infos zum Bike:
https://www.liv-cycling.com/de/devote-advanced-im-test

Und tolle Bikepacking Tipps findest du hier:
https://www.liv-cycling.com/de/campaigns/wie-du-dein-bike-fur-s-bikepacking-vorbereitest/25935